So viel ambulant wie möglich, so wenig stationär wie nötig

Die gastroenterologische Ärztepartnerschaft wurde 1985 von Dr. Wilhelm Höchter und Dr. Josef Weingart gegründet. Zum Januar 2015 hat Prof. Schnurr, zuvor Oberarzt der Medizinischen Klinik und Poliklinik IV der Universität München, die Nachfolge von Dr. Weingart angetreten. Die Schwerpunkte unserer Praxis sind die endoskopische Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magens und des Darmes, die Sonographie der Bauchorgane und die Betreuung von Patienten mit chronischen Magen-Darm-Erkrankungen in Spezialsprechstunden.

Unter dem Motto "So viel ambulant wie möglich, so wenig stationär wie nötig" haben wir von Beginn an versucht, die diagnostische und vor allem die therapeutisch-interventionelle Endoskopie in der Praxis ambulant durchzuführen. Sollte dies einmal nicht möglich sein, kooperieren wir mit Münchner Kliniken, so dass im Bedarfsfall eine optimale stationäre Weiterbetreuung (Diagnostik und Therapie) gewährleistet ist.

Auf 300 qm erwarten unsere Patienten neben einem freundlichen Empfang und Wartebereich vier Untersuchungsräume für Endoskopie und Sonographie.

Erfahrenes und einfühlsames Assistenzpersonal macht die Untersuchungen in einer vertrauensvollen und angenehmen Atmosphäre möglich. Auf Wunsch werden die endoskopischen Untersuchungen selbstverständlich in Sedierung ("Schlafspritze") und somit schmerzfrei durchgeführt. Zur Überwachung und Nachbeobachtung unserer Patienten stehen zwei Ruheräume mit 11 Tagesbetten zur Verfügung.

Unsere Praxis nimmt an den Qualitätssicherungsmaßnahmen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) für „Endoskopie“, „Sonographie“ und „Hygiene“ teil. Qualitätskontrollen werden mehrmals im Jahr durchgeführt.